Kooperation & Steuerung

Integrierte Stadtteilerneuerung lebt von einer Vielzahl von Akteuren. Die Zusammenarbeit entwickelt sich im Laufe der Programmumsetzung aufgrund unterschiedlicher inhaltlicher Schwerpunkte, die Festigung der Zusammenarbeit oder auch durch die Einbindung wechselnder Akteure fortwährend weiter. Da sich die Ausgangsbedingungen vor Ort unterscheiden, muss in jeder Kommune eine individuelle Struktur der Steuerung und Kooperation gefunden werden. Dabei sollte es immer Zielsetzung sein, auf selbsttragende Strukturen der Zusammenarbeit hinzuwirken, die nach Ende der Förderung weiterbestehen. Die Strukturen sind so zu entwickeln, dass sie Mitbestimmung und Gestaltung durch Bewohner und Akteure ermöglichen. Auf den nachfolgenden Unterseiten finden Sie Informationen darüber,

  • welche zentrale Bedeutung Integrierten Entwicklungskonzepten in der Sozialen Stadt zukommt,
  • welche Akteure in der Programmumsetzung von der Landesebene bis zur konkreten Umsetzung auf der Stadtteilebene aktiv sind und wie die Zusammenarbeit strukturiert ist,
  • welche Prinzipien für die Organisation und Implementation des Stadtteilmanagements zu berücksichtigen sind,
  • welche Netzwerke bei der Durchführung der Stadtteilerneuerung Unterstützung bieten können und welchen Sinn die Vernetzung für die Programmumsetzung vor Ort haben kann,
  • wie Evaluation in den Stadtteilen durchzuführen ist und
  • warum die angestrebten Veränderungsprozesse verstetigt werden müssen.
nach oben