Ahlen Süd/Ost
Meilensteine
Ansprechpartner
Logo Stadtteilbüro Ahlen

Gebietscharakter und Ausgangslage

Der Ahlener Südosten – am Rande der Kernstadt, "jenseits" der Bahn gelegen – ist ein sehr stark vom Bergbau geprägter Stadtteil mit einer Fläche von ca. 208 ha und rund 17.000 Menschen (von 55.000 Einwohnern in der Gesamtstadt). Die Stilllegung der südlich angrenzenden Zeche Westfalen am 30.06.2000 führte zum Abbau von ca. 2600 Arbeitsplätzen im Stadtgebiet – ein Prozess, der durch den Einsatz verschiedener sozialer Programme weitgehend abgefedert werden konnte.

Blick auf die Kolonie (Quelle: Stadtteilbüro) Blick auf die Kolonie (Quelle: Stadtteilbüro)

Im Stadtteil war zu Beginn des Projektes ein wachsender Segregationsprozess festzustellen: Deutsche Bewohner verließen das Viertel und verkauften ihre Eigenheime, türkische Bürger zogen nach und erwarben Eigentum. Heute ist dieser Prozess gestoppt. Durch die Zechenschließung hat sich die Sozialstruktur verändert und einige ergänzende neue Wohngebiete sind entstanden. Auch die Privatisierung von Teilen der Bergarbeiterkolonie sorgt für eine Aufwertung. Der Anteil der ausländischen Bewohner, vor allem türkischer Herkunft, liegt weit über dem städtischen Durchschnitt (kleinräumig bis zu 65 %). Der Anteil der jugendlichen Arbeitslosen und der Sozialhilfeempfänger ist ebenfalls überdurchschnittlich hoch.

Potenziale und Handlungsansätze

Die Prägung durch den Bergbau ist ein Plus für den Stadtteil: In baulicher Hinsicht aufgrund der unter Denkmalschutz stehenden und modernisierten Bergarbeiterkolonie, in sozialer Hinsicht wegen des breitgefächerten und aktiven Vereinslebens. Ein wichtiges Potenzial stellt außerdem der Sport dar, insbesondere seit dem Aufstieg des RW Ahlen in die 2. Fußballbundesliga und der damit verbundenen Aufwertung der Sportanlagen sowie der identitätsstiftenden Wirkung.

Publikumsmagnet Stadtteilfest Publikumsmagnet Stadtteilfest

Das Entwicklungskonzept Süd/Ost stellt seit 1995 das städtebauliche und soziale Gesamtkonzept für den Stadtteil dar. Es zielt neben der Wohnumfeldverbesserung insbesondere auf die Stärkung der lokalen Ökonomie und auf die Verbesserung stadtteilorientierter Beschäftigungsmöglichkeiten.

Ein wichtiges Handlungsfeld ist auch die Förderung sozialer Netze und kultureller Aktivitäten (u. a. Stadtteilfest, Mobile Jugendarbeit, Christlich-Moslemischer Dialog, Umnutzung des Baudenkmals Glückaufheim zu einem Kommunikations- und Versorgungszentrum). Mit einem jährlichen von den Akteuren des Stadtteils vergebenen Stadtteiletat werden soziale, wohnumfeldbezogene und kulturelle Projekte gefördert. Darüber hinaus sollen die Bildungsangebote – vor allem für die türkische Bevölkerung – verbessert werden. Die Entwicklung und die Einbindung der Fläche der ehemaligen Zeche Westfalen (ca. 58 ha) in den Erneuerungsprozess des Stadtteils ist dabei ein besonderer Handlungsschwerpunkt.

Organisation und Lokale Partner

Zentrales Gremium im Stadtteil ist der Dachverein Stadtteilforum Süd-Ost e.V., die Organisation der Stadtteilakteure mit 55 Mitgliedern: Vertreter von Vereinen, Wohlfahrtsverbänden, der Ortsgruppen der Parteien, der Stadtverwaltung, dem Ausländerbeirat, dem Koordinationskreis Türkischer Vereine, Gewerbetreibenden und Betrieben.

Die Federführung für die Aktualisierung, Umsetzung und Auswertung des integrierten Handlungskonzeptes liegt beim Vorstand des Stadtteilforums, an dem der Bürgermeister der Stadt Ahlen direkt beteiligt ist.

Weitere Einzelakteure sind:

  • Werbering Ost: Initiativkreis von Gewerbetreibenden
  • Glückaufstiftung, Stiftung aus dem Bergbau
  • Sozialpräventives Netzwerk: Initiativkreis von sozialen Einrichtungen, Schulen, Kindergärten und der Polizei
  • Bedarfs- und zielgruppenorientierte Stadtteilarbeitskreise
  • Mieter- Interessengemeinschaft – Bürgerverein im Stadtteil
  • Projektgesellschaft Westfalen mbH – Gesellschaft zur Transformation des Zechengeländes
  • Förderverein Fördertürme – Erhalt der Fördertürme auf dem Zechengelände

 

Chronologie der Erneuerung – Meilensteine und Projektbeispiele
Mai 1995
Gründung des "Stadtteilforum Süd/Ost e.V."
Nov 1995
Eröffnung des Stadtteilbüros als Koordinationsstelle der Stadtteilerneuerung
seit Ende 1995
Modellprojekte "Mobiler Hausmeisterservice" und "Mobiler Wäschedienst" für pflegebedürftige Menschen
Aug 1996
Frauentreff der AWO – Treffpunkt für Frauen und Mädchen
Okt 1996
Lernwerkstatt für ausgesiedelte und nichtdeutsche Schüler in der Geschwister-Scholl-Schule
seit 1996
Sprachförderprogramm der REVAG e.V. (Revierarbeitsgemeinschaft für kulturelle Bergmannbetreuung) in Tageseinrichtungen für Kinder, in den Grundschulen und türkischen Vereinen
1996-1999
Wohnumfeldverbesserungen "Am Stockpiper" mit der Wohnungsgesellschaft Münsterland, der AWO und der Wohnbund Beratung und "Am Katzengraben" mit der FAA Bildungsgesellschaft mbH
seit 1997
Stadtteilfest in Kooperation mit dem Werbering Ost
1998-2000
Projekt Stadtbildpflege Ahlen-Ost (Beschäftigungsprojekt)
Überplanung von Schulhöfen und Spielplätzen nach ökologischen und spielpädagogischen Gesichtspunkten (Kombiprojekt Stadterneuerung und ABM)
Das Glückaufheim nach dem 
Umbau – Soziokulturelles Stadtteilzentrum Das Glückaufheim nach dem Umbau – Soziokulturelles Stadtteilzentrum
Beschäftigungsprojekt Umbau Glückaufheim, zum Haus der Begegnung, Beratung und Qualifizierung (Kombiprojekt Stadterneuerung und ABM)
Umbau der Obdachlosenunterkunft Südberg 85 a zum Wohnprojekt der Caritas (Kombiprojekt Stadterneuerung und ABM)
seit 2000
"Schau ins Frühlingsfenster" – gemeinsame Werbeaktion der Einzelhändler (Werbering Ost)
2000-2009
Medienagentur Süd/Ost der Ahlener-Bürgernetz-Initiative e.V. – Einrichtung und Wartung von Internet-Cafés. Die Internet-Cafés sind seit Projektende in der Trägerschaft verschiedener Akteure.
Stadtteilzeitung VorOrt, später Online-Zeitung www.vorortinahlen.de
Stadtteilbetrieb Süd – Auftrags- und Reparaturwerkstatt für soziale Einrichtungen
2000-2003
Beratungsbüro für arbeitslose Jugendliche "Job statt Flop" im Stadtteilbüro (Förderung des Arbeitsamtes)
seit 2001
Privates Haus- und Hofflächenprogramm
Glückaufheim – Zentrum für Qualifizierung, Beratung, Begegnung und Versorgung mit Kiosk, Stadtteilbüro, Glückaufsaal, Medienzentrum Ost und AWO-Lehrküche
seit 2002
Nachbarschaftstreff Am Stockpiper – soziale Brennpunktarbeit in einem Hochhaus
2002-2004
Qualifizierungsbüro FSTJ in Ko-Trägerschaft mit der AWO
2003/2004
Umbau des Ev. Gemeindezentrums zum Paritätischen Zentrum "Am Röteringshof"
Seit 2003
Merry Christmas (Quelle: Stadtteilbüro) Merry Christmas (Quelle: Stadtteilbüro)
Weitere jährliche Veranstaltungen mit dem Werbering Ost, wie dem Stadtteil- und Haldenlauf und der Veranstaltung "Merry-Christmas – Zwischen Ramadan und Weihnachten in der Kolonie"
2004-2006
Blick auf die Zeche (Quelle: Stadtteilbüro) Blick auf die Zeche (Quelle: Stadtteilbüro)
Umbau des Starterprojektes – ehemalige Lohnhalle/Kaue zu einem neuen gewerblichen Zentrum für Handwerk, Bauen, Freizeit, Medien und Nachbarschaft. Betreiber des 7.200 qm großen Gewerbezentrums seit 2006: Projektgesellschaft Westfalen mbH
2004/2005
Beratungsangebot für Arbeitslose "Die Brücke" im Stadtteilbüro (Förderung aus dem LOS-Programm)
2005/2006
Beratungsangebot Merhaba – Glückauf im Stadtteilbüro (Förderung aus dem LOS-Programm)
2006
Gründung von Phänomexx – einem naturwissenschaftlichen, außerschulischen Schülerlabor
2008
Umbau des Caritas-Punktes als Beratungszentrum an der Rottmannstraße
2007–2008
Infrastrukturmaßnahmen mit Grünfuge auf der Zeche Westfalen
2009
Gründung des Fördervereins Fördertürme zum Erhalt der Fördertürme auf dem Zechengelände
2009-2011
Freizeithilfen vor Ort – Projekt des Stadtteilforums gefördert aus dem Europäischen Integrationsfonds (EIF)
 
Eltern- und Sprachfördernetzwerk mit Schulen und Kindergärten
2010
Erweiterung der Grünfuge auf dem Zechengelände mit einer Überplanung des alten Zechenparks und des Morsbach-Platzes
2011
Einrichtung eines Arbeitslosenzentrums im Glückaufheim; Bürgerarbeiterteams im Stadtteilforum: Umweltteam und Redaktionsteam www.vorortinahlen.de
2011
Nahversorgungszentrum am Dr.-Paul-Rosenbaum-Platz
2011
Verstetigung des Stadtteilforum Süd/Ost e.V. und des Stadtteilbüros nach auslaufender Förderung als Motor der weiteren Stadtteilarbeit durch die Sicherstellung der Finanzierung von der Stadt Ahlen, der Projektgesellschaft Westfalen mbH, der Wohnungsgesellschaft und weiteren Akteuren
2011/2012
weitere Nachnutzung der ehemaligen Zechengebäude und Ausbau zum Gewerbepark
2012
Projekt Rückenwind im Nachbarschaftstreff "Am Stockpiper 26" (Förderung der Aktion Mensch)
Perspektiven

Die Nachnutzung des Zechengeländes steht auch weiterhin im Mittelpunkt der künftigen Aktivitäten, denn noch ist nicht das gesamte Areal vermarktet. Das Starterprojekt bildete den Auftakt zur Transformation des Zechengeländes, weitere Gebäude konnten verkauft und wirtschaftlich umgenutzt werden. Als Gewerbezentrum für Freizeit, Kultur, Medien und Gesundheit hat das Starterprojekt neue Perspektiven auch für den Stadtteil eröffnet. Mehr als 20 Projekte und Firmen wurden angesiedelt. Die weiteren Gebäude sollen gewerblich nachgenutzt und verkauft werden.

Künftig wird es auch darum gehen, die sozialen Einrichtungen zu einem dichten, funktionierenden Netz zusammenzuschließen und die Stadtteilarbeit inhaltlich noch stärker zu verzahnen. Vielfältige Initiativen bestehen aus der Künstler- und Kreativszene. Sie drängen auf die ehemalige Zeche, sollen aber auch im Stadtteil Platz finden.

Das unmittelbar in der Nähe der alten Geschäftsstraßen entstandene Nahversorgungszentrum, wovon Impulse für den Bestand und eine weitere Aufwertung für den Stadtteil erwartet wurden, wirkt kaum belebend auf die alten Einzelhandelsquartiere. Ein neuer, hoher Leerstand ist festzustellen. Zusammen mit dem Werbering Ost, den Eigentümern und mit einem stadtteilübergreifenden Konzept zur lokalen Ökonomie soll ein einzigartiges Quartier entstehen, das Künstler und Kulturschaffende in den Stadtteil integriert.

 



 Ansprechpartner

Hermann Huerkamp
Geschäftsführer des Stadtteilforums und
Leiter des Stadtteilbüros
Glückaufplatz 1
59229 Ahlen

Telefon: +49 (0)23 82 / 70-21 49
Telefax: +49 (0)23 82 / 70-20 10

E-Mail: info@stadtteilbuero-ahlen.de

Websites:
www.stadtteilforum.de
www.vorOrtinAhlen.de
www.zechewestfalen.de

Stand: Mai 2012
Hermann Huerkamp, Stadtteilforum

nach oben zurück zur Übersicht der Stadtteilprofile