Düsseldorf Garath
Meilensteine
Ansprechpartner

Hinweis: Hinweis: Für den Stadtteil Düsseldorf Garath liegt derzeit kein ausführliches Stadtteilprofil vor.

Kurzprofil

Der Stadtteil Düsseldorf-Garath entstand in der von starkem wirtschaftlichem Wachstum geprägten 1960er und frühen 1970er Jahren. Der Stadtteil besteht aus vier Wohnvierteln, die nach ihrer geografischen Lage benannt sind: Südwest, Nordwest, Nordost und Südost. Verbunden durch das Garather Haupteinkaufszentrum besitzen diese Viertel eigene Nebenzentren.

Gesamtplan (Klick zum vergrößern) Gesamtplan (Klick zum vergrößern)

Dieser seinerzeit neu entwickelte Stadtteil hatte bei Vollbezug ca. 28.000 Einwohner mit über 30 % Anteil von Kindern und Jugendlichen. Durch die demographische Entwicklung reduzierte sich der Anteil der Einwohner im laufe der Zeit auf ca. 18.500. Aufgrund der Errichtung von bis zu 60 % sozialem Geschosswohnungsbau entstand eine einseitige Bevölkerungsstruktur, die seit der Wende 1989/1990 durch einen starken Zuzug von Bürgern aus verschiedenen osteuropäischen Ländern zusätzlich verstärkt wurde. Diese Integrationsaufgabe stellt für den Stadtteil eine hohe Herausforderung dar, die nur langfristig zu bewältigen ist, zumal die Leestandsquote im Stadtteil Garath mit 0,65 % die niedrigste in der Stadt Düsseldorf ist.

Bereits Ende der 1980er Jahre wurde von der Stadt Düsseldorf und dem Land Nordrhein-Westfalen gemeinsam ein Wohnumfeldverbesserungsprogramm aufgelegt. Mit der Einleitung diverser bautechnischer und gestalterischer Maßnahmen im öffentlichen Raum konnten Fassaden und Gehwege saniert und neu gestaltet werden.

Seit Mitte 2000 läuft ein weiteres Programm zur Neugestaltung des Haupteinkaufszentrums. Ende der 1960er Jahre erbaut, war es geprägt von zweckmäßigen Bauten. Als Mittelpunkt und Verbindung der vier Garather Wohnviertel geschaffen, verfügt es über eine Fußgängerzone mit einer Länge von insgesamt 700 Metern. Zusammen mit Bürgerinnen und Bürgern, Initiativen und Vereinen, Geschäftsleuten und Hauseigentümern wurden in mehreren öffentlichen Workshops Entwurfsideen entwickelt, um das Haupteinkaufszentrum zu reaktivieren. Auf der Basis der Workshop-Ergebnisse wurde ein ganzheitliches Konzept für die Neugestaltung der öffentlichen Fläche entwickelt.

Hauptzentrum vor (links) und nach der Umgestaltung mit neuem Marktbrunnen (rechts) Hauptzentrum vor (links) und nach der Umgestaltung mit neuem Marktbrunnen (rechts)

 

Lichtbruecke (Kammerichs) Lichtbruecke (Kammerichs)

Als wichtige Gestaltungselemente wurden Wasser und Licht eingesetzt: Zwei neue Brunnen sind entstanden, der Marktbrunnen auf dem Nikolaus-Groß-Platz und die Wassertreppe westlich des S-Bahn-Haltepunktes. Mit einem ‚Blauen Band‘ ist die Stärkung des Verbindungscharakters der Fußgängerzone gelungen. Das blaue Pflasterband durchzieht den gesamten Weg und ist auf großen Strecken mit einem schmalen, im Boden verlaufenden Lichtband kombiniert. Eine verbesserte Ausleuchtung des öffentlichen Freiraumes mit neuen Mastleuchten sowie Lichtstelen auf den Brücken wurde erreicht.

Die Baukosten für die Erneuerung der sanierungsbedürftigen Bodenbeläge, Treppen, Mauern und Plätze der Fußgängerzone belaufen sich auf insgesamt 2,5 Millionen Euro (davon ca. 50 % Landeszuschuss). Die Bauarbeiten wurden Mitte 2010 abgeschlossen. Die gestalterische Aufwertung und die verbesserte Aufenthaltsqualität haben sich positiv auf die Geschäftsentwicklung ausgewirkt, es gibt nur sehr wenig Leerstand in den Ladenlokalen.

Hauptzentrum vor (links) und nach der Umgestaltung (rechts) Hauptzentrum vor (links) und nach der Umgestaltung (rechts)

 

Lichtstelen mit Lichtband im Hauptzentrum Garath Lichtstelen mit Lichtband im Hauptzentrum Garath

Parallel zu dieser Maßnahme wurde ab 2004 damit begonnen, auch das Nebenzentrum Garath Nordost zu erneuern. Im Laufe der Zeit verlor auch dieses Gebiet an Attraktivität, der Einzelhandel zog sich zurück. Von Leerstand geprägt, kann dieses ehemals vitale Geschäftsviertel seiner Funktion nicht mehr gerecht werden. Technische Mängel und starke Gebrauchsspuren haben in den vergangenen Jahren zudem immer wieder bauliche Korrekturen erfordert. Um die Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum zu verbessern, wurde mit den Bürgerinnen und Bürgern ein Konzept zur Neugestaltung der öffentlichen Fläche entwickelt. Die Neugestaltung des Nebenzentrums Garath Nordost wurde im Sommer 2008 abgeschlossen.

Im Jahr 2009 begannen ebenfalls die Bürgerbeteiligungen und Planungen für die Neugestaltung des Nebenzentrums Nordwest.

Durch diese Vielzahl von Maßnahmen konnte sich der Stadtteil Garath in den letzten Jahren positiv entwickeln. Der Stadtteil hat eine erhebliche Aufwertung erfahren und die Lebensqualität im Allgemeinen konnte deutlich gesteigert werden.



 Ansprechpartner

Landeshauptstadt Düsseldorf
Stadtplanungsamt

Brigitte Kugler
Brinckmannstraße 5
40225 Düsseldorf

Telefon: +49 (0) 211 / 8996832

E-Mail: brigitte.kugler@duesseldorf.de
Website: www.duesseldorf.de/stadtplanungsamt/stadterneuerung/garath-20.html


Stand: Oktober 2010

nach oben zurück zur Übersicht der Stadtteilprofile