Düsseldorf Rath/Mörsenbroich
Meilensteine
Ansprechpartner
Gebietscharakter und Ausgangslage
Lage im Stadtgebiet (Klick zum vergrößern) Lage im Stadtgebiet (Klick zum vergrößern)

Das Programmgebiet Rath / Mörsenbroich liegt im Nordosten von Düsseldorf und ist verkehrlich gut sowohl an das ÖPNV-Netz als auch an das Straßennetz angebunden. Der Gebietszuschnitt umfasst 250 ha mit ca.19.000 Einwohnern und liefert mit seinen sieben durch die Stadt definierten Sozialräumen ein heterogenes Bild hinsichtlich seiner siedlungsstrukturellen Ausprägung und den sich daraus ergebenden Defiziten und Handlungsanforderungen. Das vom Strukturwandel geprägte Industrie- und Arbeiterviertel Rath mit dem Zentrum Westfalenstraße, das von Trading-Down- Effekten betroffen ist, ist umgeben von Gebieten des Sozialen Wohnungsbaus unterschiedlichen Baualters und unterschiedlichen Erneuerungsbedarfs in den Stadtteilen Rath und Mörsenbroich. Hingegen ist der Grad der benachteiligten Lebensverhältnisse der Bewohner mit den Armutsfaktoren niedriges Einkommen, hoher Migrantenanteil und den sich daraus ergebenden Tendenzen zur Segregation beinahe durchgehend hoch ausgeprägt.

Luftbild mit Gebietsabgrenzung (Klick zum vergrößern) Luftbild mit Gebietsabgrenzung (Klick zum vergrößern)

Im Norden des Gebietes produzieren die Vallourec-Mannesmann Röhrenwerke und ermöglichen eine Nähe von Arbeitsplatz und Wohnort – eine Lebensqualität, die in Industriearbeitervierteln selten geworden ist. Zur Erneuerung von Rath trägt auch die städtebauliche Neuordnung von zwei Industriebrachen direkt im Stadtteilzentrum zum zukünftigen ‚Quartier Westfalenstraße‘ mit ca. 500 neuen Wohnungen bei.

Potenziale und Handlungsansätze

Die integrierte Quartiersentwicklung im Städtebaufördergebiet ist als wesentliches Handlungsfeld aus dem Stadtentwicklungskonzept abgeleitet, das die Weiterentwicklung der Wohnquartiere als eine zentrale Aufgabe festlegt. Zu ihr haben sich fünf Wohnungsunternehmen in jeweils einem Modellquartier in den beiden Soziale-Stadt- Gebieten durch mit der Stadt getroffene Zielvereinbarungen bekannt: Modellquartier ‚Schwietzke-Gelände‘ in Mörsenbroich im Jahr 2008 und Modellquartier ‚„Wersten Südost‘ im Jahr 2009. Die Zielsetzungen beziehen sich auf baulich-investive und sozial-integrative Maßnahmen.

Die Erneuerungsstrategie im Städtebaufördergebiet bezieht sich auf vier Leitziele, entlang derer das Quartiersmanagement im Stadtplanungsamt mit den Akteuren, Bewohnerinnen und Bewohnern und der Verwaltung Handlungsfelder und zu vernetzende Maßnahmen entwickelt und umsetzt:

  • Stabilisierung der Wohnverhältnisse
  • Aufwertung des Wohnumfeldes und des Freiraums
  • Schaffung von sozialer Stabilität – Stärkung des Zusammenlebens
  • Stärkung des Zentrums Westfalenstraße

Städtebauförderungsmittel in Höhe von 3,86 Mio. € können von Bund, Land und Stadt eingesetzt werden. Zusätzliche öffentliche Mittel für nicht-investive Maßnahmen fließen von 2011 bis 2014 im Rahmen des bundesweiten Forschungsvorhabens ‚KIQ – Kooperation im Quartier mit privaten Eigentümern zur Wertsicherung innerstädtischer Immobilien‘ in das Stadtteilzentrum Westfalenstraße. KIQ ist ein Kooperationsprojekt zwischen Haus und Grund Düsseldorf und der Stadt und läuft im Rahmen des ExWoSt- Forschungsprogramms finanziert von BMVBS und BBSR. Private Mittel sollen ergänzend im Programmgebiet mobilisiert werden, sowohl bei den Wohnungsgesellschaften, Einzeleigentümern und Geschäftsleuten als auch bei Kirchengemeinden, Verbänden und Stiftungen.

Organisation und Lokale Partner

Das integrierte Handlungskonzept Rath / Mörsenbroich wurde vom Stadtplanungsamt in Kooperation mit verschiedenen Ämtern der Stadtverwaltung, Wohnungsunternehmen, Mieterbüro, Kinder- und Jugendeinrichtungen, Schulen sowie dem Modellvorhaben ‚Wir kümmern uns selbst‘ erarbeitet. Umgesetzt und weiterentwickelt wird das Programm Soziale Stadt über die genannten Beteiligten hinaus mit der Bezirkspolitik, Initiativen, Kirchen, dem ortsansässigen Kinder- und Jugendtheater und Vereinen. Die Federführung für die Umsetzung liegt bei der Abteilung Stadtentwicklung und Stadterneuerung, von wo aus das Quartiersmanagement mit folgenden Aufgaben gesteuert wird:

  • Entwicklung und Koordination von Maßnahmen mit allen am Projekt Beteiligten und den Eigentümern

 

Chronologie der Erneuerung – Meilensteine und Projektbeispiele
März 2012
Ratsbeschluss zum Integrierten Handlungskonzept Soziale Stadt Rath / Mörsenbroich
Juli 2012
Mieterbeteiligung für die Umgestaltung des ersten Innenhofes in Kooperation mit dem Mieterbüro und der Wohnungsgesellschaft
Sept 2012
Bewohnerbefragung: Meinungsbild vor Ort, Baustein zur Evaluation, Veröffentlichung im Sommer 2013
seit Okt 2012
Workshops,Quartiersrundgänge und Netzwerkabende mit privaten Hauseigentümern und Bewohnern zur energetischen Haussanierung und zu Imagewandel und Marketing für das Stadtteilzentrum Westfalenstraße im ExWoSt-Forschungsvorhaben KIQ (www.kiq-duesseldorf.de)
seit Nov 2012
Verfügungsfonds:Ein berufener, quartiersbezogener Budgetbeirat entscheidet nach städtischen Richtlinien über die Vergabe von Fördergeldern für bürgerschaftliches Engagement und Projekte für das Quartier
März 2013
zwei aufeinander aufbauende Beteiligungsworkshops für den Entwurf zur Neugestaltung des Vorplatzes Kinder- und Jugendtheater, Umsetzung 2014
Juli 2013
Mieterbeteiligung für die Umgestaltung des zweiten Innenhofes in Kooperation mit dem Mieterbüro und der Wohnungsgesellschaft
Perspektiven

  • Zur Aufwertung des Wohnumfeldes und des Freiraums wird schrittweise das Spiel- und Bewegungsraumkonzept aus dem Integrierten Handlungskonzept mit den beteiligten Fachämtern, den Wohnungsgesellschaften, den Akteuren sowie der Bezirkspolitik umgesetzt, damit gebaute Erneuerungen erlebbar und bespielbar werden. Die erste Mieter-Innenhof-Gestaltung, die Umgestaltung eines veralteten Bolzplatzes zu einem attraktiven Fußballplatz und die Umgestaltung des Vorplatzes des Kinder- und Jugendtheaters werden im Frühjahr 2015 fertig gestellt sein und im Mai 2015, am "Tag der Städtebauförderung" eröffnet werden.
  • Für den ,Rather Korso‘ als neuen Fuß- und Radweg und für eine Multifunktionsfläche mit einer Parkouranlage am zentralen S-Bahn-Haltepunkt, werden in 2015 Beteiligungswerkstätten durchgeführt werden.
  • Zur Stärkung des Zusammenlebens wird in Kooperation mit der katholischen Kirchengemeinde und sozialen Trägern das Rather Familienzentrum als neue Begegnungs- und Lernstätte ab 2013 umgebaut.
  • Zur Stärkung des Stadtteilzentrums Westfalenstraße sind im November 2013 städtische Richtlinien zur Verschönerung von Fassaden und Begrünung von Innenhöfen, Dächern und Fassaden aufgelegt worden und damit der Startschuss für das Stadtbildverschönerungsprogramm im KIQ-Gebiet gegeben. Ein ehemals verwilderter Innenhof wurde bereits für die Mieter eines privaten Wohnhauses zu einem schönen "Nasch- und Generationengarten" umgebaut.

 

Materialien zum Download

Integriertes Handlungskonzept Düsseldorf Rath/Mörsenbroich (Stand: Oktober 2011) (PDF 17,6 MB)



 Ansprechpartner

Landeshauptstadt Düsseldorf
Stadtplanungsamt
Stadterneuerung

Barbara Wolf
Telefon: +49 (0)2 11 / 89 96 748
Telefax: +49 (0)2 11 / 89 36 748
E-mail: barbara.wolf@duesseldorf.de

Website:
www.duesseldorf.de/stadtplanungsamt/stadterneuerung/rathmoersenbroich.html

Stand: November 2014
Autorin: Barbara Wolf

nach oben zurück zur Übersicht der Stadtteilprofile