Dusiburg-Beeck
Meilensteine
Ansprechpartner
Gebietscharakter und Ausgangslage
Friedrich-Ebert-Straße Friedrich-Ebert-Straße

Beeck ist ein typischer innerstädtischer Arbeiterstadtteil im Duisburger Norden, der durch seine Kessellage geprägt ist. Begrenzt durch die „Alte Emscher“, das Autobahnkreuz A 42/59 und industrielle Brachflächen grenzt er unmittelbar an die Industriestandorte Bruckhausen und Laar, die den Wohnstandort Beeck durch Schadstoffe und Verkehrslärm belasten. Die vierspurige Friedrich-Ebert-Straße durchschneidet den ca. 300 ha großen Ortsteil in Nord-Süd-Richtung und macht ihn so zu einem Durchgangsort.

Die in sich homogenen Wohnquartiere, zum Teil historisch wertvolle Arbeitersiedlungen, weisen eine relativ hochwertige Architektur auf. Zusammen mit den umliegenden Grün- und Freiflächen trägt dies zu einer hohen Wohnzufriedenheit der alteingesessenen
Bevölkerung bei.

Typischer Straßenzug in Beeck Typischer Straßenzug in Beeck

In Beeck leben heute ca. 11.500 Einwohner mit abnehmender Tendenz:

  • In den letzten 20 Jahren reduzierte sich die Einwohnerzahl um ca. 10 %.
  • Der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund liegt bei 42 % (Gesamtstadt 31,7 %).

Der Programmstadtteil befindet sich in einem Umstrukturierungsprozess. Durch Wegzüge und steigende Arbeitslosigkeit schwindet das Kaufkraftpotenzial im Stadtteil, wodurch sich die Struktur des Einzelhandels zunehmend verschlechtert.

Die wirtschaftlich unsichere Situation und die Furcht vieler Bewohner vor verstärkter Überfremdung bergen ein unterschwellig wahrnehmbares Konfliktpotenzial.

Potenziale und Handlungsansätze
Stadtteilfeste beleben das Viertel Stadtteilfeste beleben das Viertel

Die Stadt Duisburg legte 1998 ein erstes städtebauliches Entwicklungskonzept vor und schuf damit die Grundlage für das „Handlungsprogramm für Beeck“ in 2005. Die Beteiligung der Stadtteilakteure war bei der Konzeption besonders wichtig. Im Jahr 2000 wurden in einer Perspektivenwerkstatt Ziele und mögliche Handlungsfelder aufgezeigt und durch Arbeitsgruppen des 2003 gegründeten Runden Tisches weiterentwickelt.

Das integrierte Handlungskonzept setzt Schwerpunkte in den Bereichen:

  • Städtebau und Verkehr, Wohnen und Wohnumfeld
    Die Qualität des Wohnstandortes Beeck soll durch die Entschärfung der Verkehrssituation und die Aufwertung von wohnungsnahen Grünflächen verbessert werden.

Im Park gelegen – der Oberhof von 1665
	
Im Park gelegen – der Oberhof von 1665

  • Lokale Ökonomie und Arbeitsmarkt
    Ziel ist es, die lokalen Wirtschaftsstrukturen zu stärken, u.a. durch die Aktivierung des bestehenden Werberings, und durch Qualifizierungsmaßnahmen verbesserte Zugangschancen zum Arbeitsmarkt zu erreichen.
  • Soziales Zusammenleben und Bildung
    Die sozialen Strukturen im Stadtteil sollen durch Bildungs- und Beratungsangebote, z. B. Deutschkurse, sowie durch Möglichkeiten zu interkultureller Begegnung und Integration stabilisiert werden.

Organisation und Lokale Partner

Das Programm für Beeck berücksichtigt vorrangig Projekte und Handlungsansätze, die kurz- bis mittelfristig (bis Ende 2011) realisiert werden können.

Runder Tisch (Klick zum vergrößern) Runder Tisch (Klick zum vergrößern)

Vorrangiges Ziel des eingerichteten Stadtteilmanagements ist die weitere Stabilisierung vorhandener sozialer und ökonomischer Netze (Runder Tisch mit seinen Arbeitsgruppen, Werbering, Bürgerverein usw.) um langfristig eine „Selbststeuerung“ der Stadtteilentwicklung zu erreichen. Als Schlüsselprojekt für die Verstetigung und den weiteren Aufbau von Netzwerken im Stadtteil gilt die Errichtung eines Bürger- und Kulturzentrums im „Oberhof“ (historisches, für die Stadtteilidentität bedeutsames Gebäude von 1665) – eine Projektidee des Runden Tisches.

Die von allen Stadtteilakteuren als besonders belastend empfundene Verkehrssituation auf der Friedrich-Ebert-Straße, der Hauptverkehrsachse Beecks, wird im Jahr 2010 verbessert.

Neben dieser Maßnahme konnten durch eine Vielzahl von kleineren Verkehrsberuhigungsmaßnahmen attraktive Akzente im öffentlichen Verkehrsraum gesetzt werden, ohne das funktionierende Miteinander aller Verkehrsteilnehmer zu beeinträchtigen.

Die Steuerung der Erneuerungsaktivitäten erfolgt in Duisburg seit 1999 zentral durch die EG DU Entwicklungsgesellschaft Duisburg mbH, eine eigenständige zu 50 % städtische Tochtergesellschaft (50 %ige Gesellschafterin ist seit 2009 die Bürgerstiftung Duisburg gAG). Das der EG DU angeschlossene Stadtteilbüro vor Ort nimmt als „Sprachrohr der Bürgerschaft“ Anregungen und Beschwerden entgegen und verschafft den Bürgern Gehör. Das Stadtteilmanagement vermittelt Kooperationspartner und begleitet und unterstützt die Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen und Projekten. Durch den Runden Tisch, der durchschnittlich etwa 6-mal im Jahr mit jeweils ca. 50 - 60 Teilnehmern tagt, nehmen die Stadtteilbewohner aktiv am Aufwertungsprozess teil.

 

Chronologie der Erneuerung – Meilensteine und Projektbeispiele
1998
Erstes städtebauliches Entwicklungskonzept
2000
Perspektivenwerkstatt: Stadtteilakteure formulieren Ziele und benennen mögliche Handlungsfelder
2001
Die EG DU wird mit der Einrichtung und Durchführung des Stadtteilmanagements sowie der Entwicklung eines Integrierten Handlungskonzeptes beauftragt
2002
Interkulturelle Begegnung im Alltag Interkulturelle Begegnung im Alltag
Modellprojekt „Interkulturelle Stadtentwicklung“: Das durch das MSWKS (heute MBV) initiierte Projekt untersucht die Beteiligungsmöglichkeiten von Migranten bei Themen der Stadt- und Wirtschaftsentwicklung.

Eröffnung des Stadtteilbüros.

Erste kleinere Projekte zur Verschönerung des Wohnumfeldes werden durchgeführt.

2003
Unternehmertreffen: Stärkung und Neuaufbau des Werberings Beeck. Seit 2004 hat sich der Werbering von 3 aktiven Mitgliedern auf 36 Mitglieder verstärkt.

Gründung des Stadtteilausschusses Beeck, bestehend aus 7 Mitgliedern, davon sind 4 Vertreter von der Bezirksvertretung Meiderich/Beeck und 2 durch den Aufsichtsrat der EG DU entsandt. 1 Mitglied ist der/die Sprecher(in) des Runden Tisches Beeck.

Gründung des Runden Tisches Beeck. An den Sitzungen nehmen Interessierte aus Vereinen, Institutionen oder auch andere Personen teil. Bis jetzt wurden die Arbeitskreise Schulen/Kindergärten, Wohnen/Wohnumfeld, Kunst/Kultur und Sport gegründet. In Planung ist ein Arbeitskreis Senioren.

seit 2003
Durchführung von Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung und Aufwertung von Grün- und Freiflächen „Beeck fegt“ Reinigungsaktionen, Bemalaktionen von Verteilerkästen, Pflanzaktionen, Fassadengestaltungen Durchführung imagesteigernder Veranstaltungen durch die Bürgerschaft, z. B. Maifeste, Herbstfeste und Weihnachtsmärkte
2004
Workshop „Sport und Bewegung“ am 12.03. in Beeck, initiiert durch den Stadtsportbund und die EG DU mit 15 Teilnehmern aus Vereinen

Interkulturelles Stadtteilfest auf dem Beecker Marktplatz

2005
Stadtteilfest rund ums Beecker Hallenbad „Beeck bewegt sich“

Eröffnung einer Boulebahn im Lehnhofpark

Erstellung des „Integrierten Handlungsprogramms für die Stadtteilentwicklung Duisburg- Beeck“

2006
Projektentwicklung Oberhof

Bildung des Arbeitskreises Senioren

Beteiligung an der „Offensive für ein sauberes Duisburg“ mit mehr als 500 Teilnehmern

Beteiligung an der Entwicklung des Großprojektes „Grüngürtel Duisburg-Nord“

2007
Initiierung eines Gesundheitstages im Rahmen der Duisburger Umwelttage

Umnutzung des ehem. Kath. Kindergartens zu einem „Künstler- und Recyclinghof“

Durchführung des Projektes Jobstarter „Ausbilden im Stadtteil“ in dessen Rahmen mehr als 10 Beecker Jugendliche in ein Ausbildungsverhältnis vermittelt werden konnten

2008
Neubau des Kinderspielplatzes Wygertstraße/ Friedrich-Ebert-Straße und gleichzeitige Übernahme von Patenschaften durch die Anwohner

Neubau von 2 Mehrfamilienhäusern mit je 16 barrierefreien/ behindertengerechten Wohneinheiten

Neubau eines Ärztepavillons zur medizinischen Grundversorgung (Polyklinikcharakter)

Energetische Wohngebäudesanierung entlang der Friedrich-Ebert-Straße

2009
Durchführung des Sportfestes „Beecker Schüler/-innen bewegen sich (BSbs)“ mit mehr als 350 Teilnehmern und Beteiligung aller Beecker Schulen. Für 2010 ist die Weiterführung dieser Veranstaltung mit Ausdehnung in die benachbarten Stadtteile hinein vorgesehen

Aufnahme der Beecker Grundschulen ins MUSE-Programm

Bau einer geschlossen Spiel- und Freizeitfläche in Kooperation mit SJD – Die Falken

Perspektiven

Beeck befindet sich im Verstetigungsprozess des Handlungsprogramms der Stadtteilentwicklung. Im Frühjahr 2010 soll auf der Grundlage des beschriebenen Standes zur Programmumsetzung eine Bilanzwerkstatt im Stadtteil durchgeführt werden. Hierbei wird die nachhaltige Sicherung des Erreichten eine zentrale Rolle spielen:

  • Die Maßnahmen im Bereich Städtebau und Verkehr/Wohnen/Wohnumfeld sind weitestgehend abgeschlossen
  • Im Bereich Lokale Ökonomie/Arbeitsmarkt werden u. a. über das Programm „Stärken vor Ort“ weitere flankierende niederschwellige Arbeitsmarktmaßnahmen installiert
  • Die sozialen Projekte und Infrastruktureinrichtungen müssen weiter gestützt und begleitet werden
  • Das Projekt „Oberhof“ muss kurzfristig realisiert werden
  • Die sozialen Netzwerke werden auch zukünftig feste Ansprechpartner und Beratung sowie Unterstützung benötigen
  • Der Werbering muss in seinem generationswechsel-bedingten Umbruch intensiv begleitet werden
  • Die Teilhabechancen von Migranten am Stadtteilleben müssen in allen Bereichen weiter gestärkt werden

2009 wurde das Integrierte Handlungsprogramm für die Stadtteilentwicklung Beeck um Handlungsansätze zur Verbesserung der Situation in dem benachbarten Stadtteil Laar erweitert. Dieses Handlungskonzept wurde auf der Grundlage der Erfahrungen einer 5-jährigen Arbeit der Stadt Duisburg mit Unterstützung durch die EG DU in Laar entwickelt. Es wurde von den unterschiedlichen Fachämtern der Verwaltung, den Stadtteilbüros vor Ort, den Wohlfahrtsverbänden und der EG DU erarbeitet.

 



 Ansprechpartner

Koordination Soziale Stadt

Brigitte Grandt
EG DU Entwicklungsgesellschaft
Duisburg mbH

Willy-Brandt-Ring 44
47169 Duisburg
Fon: +49 (0)203 99429-40
Fax: +49 (0)203 99429-11

E-Mail:
bgrandt@eg-du.de

Website:
www.eg-du.de


EG DU-Stadtteilbüro Beeck/ Oberhof

Edeltraud Klabuhn (Stadtteil­managerin)
Judith Valentin (Mitarbeiterin)

Friedrich-Ebert-Straße 364
47139 Duisburg
Fon: +49 (0)203 99429-90
Fon: +49 (0)203 99429-91
Fax: +49 (0)203 99429-93

E-Mail:
eklabuhn@eg-du.de
jvalentin@eg-du.de

Stand: März 2010
Brigitte Grandt, Wilhelm Zimmermann

nach oben zurück zur Übersicht der Stadtteilprofile