Herne Bickern / Unser Fritz
Meilensteine
Ansprechpartner


Gebietscharakter und Ausgangslage
Brückenschlag über den trennenden Rhein-Herne-Kanal für Fußgänger zwischen Bickern und Unser Fritz Brückenschlag über den trennenden Rhein-Herne-Kanal für Fußgänger zwischen Bickern und Unser Fritz

Das Gebiet Bickern/Unser Fritz in Herne umfasst eine Fläche von 461 ha und liegt im Nordwesten des Stadtgebietes im Stadtbezirk Wanne. Bickern/Unser Fritz grenzt im Westen an die Stadt Gelsenkirchen und im Norden an die Städte Gelsenkirchen und Herten.

Der Stadtteil ist durchschnitten von zahlreichen Verkehrstrassen wie der B 226, dem Rhein-Herne-Kanal, der Autobahn 42 und regionalen Bahnstrecken. Diese verlaufen auf Grund früherer Bergsenkungen meist in Hochlage und stellen somit eine große Barriere dar.

Auch nachdem die Schachtanlagen geschlossen sind, ist der Bergbau im Stadtteil präsent: Etwa ein Drittel des Gebietes in zentraler Lage liegt brach, mehr als die Hälfte des heutigen Wohnungsbestandes ist von bergbaueigenen oder bergbaunahen Wohnungsunternehmen errichtet worden. Investitionen in den Wohngebäuden sind in den letzten Jahren nicht oder nur wenig erfolgt.

Die Kinder haben das Wort: Kinderforum 2005 Die Kinder haben das Wort: Kinderforum 2005

Bei insgesamt 13.240 Einwohnern hat die Stadtteilbevölkerung einen Ausländeranteil von 21 %. In der Altersgruppe der Grundschüler (6-10jährige) ist er mit 36 % am höchsten, in der Altersgruppe der bis 30jährigen liegt er nur wenig darunter (Stichtag 01.03.2005). Das Gebiet ist gekennzeichnet durch überdurchschnittlich hohe Arbeitslosigkeit, insbesondere bei Jugendlichen. In der Gesamtstadt Herne liegt die Arbeitslosigkeit bei 18,3 %, der Anteil der arbeitslosen Ausländer ist doppelt so hoch (Stichtag 30.04.2005). Insgesamt leben in Bickern/Unser Fritz überdurchschnittlich viele Menschen, die von Sozial- oder Arbeitsamt versorgt werden – mit entsprechend unterdurchschnittlichem Haushaltseinkommen.

Potenziale und Handlungsansätze
Lebensqualität am Rhein-Herne-Kanal Lebensqualität am Rhein-Herne-Kanal

Ehemals gewerblich oder bergbaulich genutzte Flächen, frühere Verkehrstrassen und der Rhein-Herne-Kanal bieten viele Chancen für die Entwicklung des Stadtteils Bickern/Unser Fritz: Halden lassen sich zu öffentlichen Grünflächen mit Spiel- und Bewegungsräumen umgestalten und bieten zusammen mit ergänzendem qualitätsvollen Wohnungsneubau Potenziale, um den Stadtteil aufzuwerten. In wirtschaftlicher Hinsicht eröffnen sich Perspektiven durch die Einrichtung eines Gewerbeparks mit dem Schwerpunkt Logistik/Last-Mile-Logistik sowie durch eine neue Verkehrsanbindung der Gewerbeflächen an die A 42, wodurch Wohngebiete entlastet werden. Zahlreiche im Quartier bereits tätige Träger, Vereine und Institutionen bieten gute Anknüpfungspunkte für die geplanten sozial-integrativen Projekte und sind eine wichtige Voraussetzung für den Aufbau selbsttragender Strukturen.

Die geplanten Maßnahmen können zehn Handlungsfeldern zugeordnet werden.

Diese sind:

  • Aktivierende Bürgerbeteiligung,
  • Zusammenleben im Stadtteil,
  • Spiel und Sport,
  • Lokale Ökonomie,
  • Beschäftigung und Qualifizierung,
  • Wohnen und privates Wohnumfeld,
  • Grün- und Freiflächen,
  • Umwelt und Ökologie,
  • Öffentliche Erschließung und Verkehr sowie
  • Projektmanagement und Arbeitsstrukturen.

Zu Beginn der Stadtteilarbeit war die Bürgerinformation und -aktivierung der Schwerpunkt der Arbeit. Eine intensive Bürgerbeteiligung wird über die gesamte Projektlaufzeit durchgeführt.

Organisation und Lokale Partner

Die Verantwortung für die Umsetzung des integrierten Handlungskonzeptes liegt beim Fachbereich Stadtplanung und Bauordnung der Stadt Herne. Das Stadtteilbüro wird von Mitarbeitern der Verwaltung, der Gemeinnützigen Beschäftigungsgesellschaft Herne (GBH) und durch das verwaltungsexterne Planungsbüro Stadt-Kinder betreut.

Lokale Partner sind auf vielfältigen Ebenen in die Arbeit eingebunden. Dies geschieht durch Gremienarbeit in einer Lenkungsgruppe und einem Stadtteilbeirat, durch Arbeitskreise im Stadtteil und auch bei der Projektumsetzung.

Der Stadtteilbeirat tagt Der Stadtteilbeirat tagt

Die Lenkungsgruppe trifft Grundsatzentscheidungen für das Stadtteilprojekt und ist gemeinsames Gremium von Verwaltungsorganen und politischen und bürgerschaftlichen Vertretern. Im Stadtteilbeirat liegt der Schwerpunkt auf der Projektentwicklung und -umsetzung. Hier arbeiten rund 30 relevante Akteure des Stadtteils aus Vereinen, Institutionen und BürgervertreterInnen zusammen. Beide Gremien tagen vierteljährlich.

Institutionen, Vereine und interessierte Bürgerinnen und Bürger arbeiten zurzeit in fünf Arbeitskreisen, die sich im Rahmen ihrer themenbezogenen Aktivitäten unter anderem für Veranstaltungen einsetzen und diese zum Teil selbstständig organisieren. Die Akteure kooperieren in den Bereichen Jugendarbeit, Kinder- und Jugendforum, Frauen- und Mädchenarbeit, Integration und Stadtteilzeitung.

 

Chronologie der Erneuerung

Seit 2002 sind zahlreiche Projekte mit großer Unterstützung und Anteilnahme der Bevölkerung realisiert worden. Beispielhaft hierfür sind der Wettbewerb für ein Stadtteillogo unter weiterführenden Schulen des Stadtteils sowie zahlreiche Kurse und Seminare für Migranten, Frauen und Jugendliche.

Meilensteine und Projektbeispiele
Mai 2001
Beschluss des vorläufigen integrierten Handlungskonzeptes "Bickern/Unser Fritz" im Rat der Stadt Herne
Jan 2002
Aufnahme in das Programm „Soziale Stadt NRW“
Jan - Dez 2002
Bürgerinformation und aktivierende Bürgerbeteiligung, Fortschreibung und Beschluss des integrierten Handlungskonzeptes
seit Herbst 2002
vierteljährlich Sitzungen des Stadtteilbeirats und der Lenkungsgruppe
Nov 2002 - Nov 2003
Freiwilliges Soziales Trainingsjahr (FSTJ)
2003 - 2007
Wohnberatungsstelle des Diakonischen Werks in den Stadtteilbüros
seit 2003
Vor Ort: Das Stadtteilbüro in Bickern/Unser Fritz in der Wilhelmstraße Vor Ort: Das Stadtteilbüro in Bickern/Unser Fritz in der Wilhelmstraße
Stadtteilprogramm vor Ort in zwei Stadtteilbüros in Bickern und Unser Fritz

Interkultureller Frauentreff

Vierteljährlich erscheinende Stadtteilzeitung mit Berichten über Projekte, Personen, Vereine und Firmen aus Bickern/Unser Fritz

Beschäftigungs- und Qualifizierungsprojekt „Stadtteilservice“ für gewerblich-technische Unterstützungsarbeiten

Förderprogramm zur Erneuerung und Gestaltung privater Fassaden und Hofflächen

2004
Stadtteilfest mit 500 Besuchern

Umbau des zentral gelegenen Bickernplatzes zu einem Spielgelände für Kinder und Jugendliche

seit 2004
Umgestaltung und Verkehrsberuhigung von Emscherstraße, Bickernstraße, Thiesstraße, Im Erlenkamp, Hüller Straße und Unser-Fritz-Straße auf der Grundlage des ab 2005 gültigen Verkehrskonzepts

Umgestaltung von fünf Spielplätzen und des Schulhofs Königin-Luisen-Schule

Kinder- und Jugendforen in Bickern/Unser Fritz halbjährlich im Wechsel, beginnend mit einem Jugendforum im September 2004 und einem Kinderforum im März 2005

Mai 2004 - Juni 2005
Erarbeitung eines Verkehrskonzepts für das Erneuerungsgebiet
Anfang 2005
LOS-Projekt im Haus der Jugend LOS-Projekt im Haus der Jugend
Eröffnung von pädagogischen Jugendbistros:
  • Februar 2005
    HOT Jugendbistro
    (Träger: Ev. Jugend)
  • April 2005
    Pub à la Pub
    (Träger: SJD Die Falken)
seit 2005
jährliches „Kanalfest“ am Rhein-Herne Kanal mit bis zu 3000 Besuchern
seit März 2006
„Rucksackprojekt“ der RAA zur praxisbezogenen Förderung der deutschen Sprache bei Kindergartenkindern und -eltern
Juni 2006
Veröffentlichung des von Kindern gestalteten Kinderstadtplans
2006-2008
Umbau des Hauses der Jugend zur Einrichtung „Pluto“ mit den Konzeptbausteinen Kinder- und Jugendarbeit, Kulturarbeit und Angebote für Familien. Eröffnung des Hauses am 5. September 2008
Seit 2007
Tauschring Bickern/Unser Fritz: Aufbau eines Vereins für den ehrenamtlichen Tausch von haushaltsnahen Dienstleistungen gegen zeitliche Verrechnung
Seit 2008
Jährliche Herausgabe des Stadtteilkalenders Bickern/Unser Fritz mit großformatigen Fotos aus Bickern/Unser Fritz (2008: Sehenswürdigkeiten. 2009: Vereine im Stadtteil. 2010: Bürger aus Bickern/Unser Fritz)
2008-2009
Stadtteilpaten und Bildungslotsen (StuBi): Aufbau einer ehrenamtlichen Gruppe zur Förderung des interkulturellen Miteinanders im Stadtteil
2009
Projektmesse Bickern/Unser Fritz: Präsentation aller baulichen und sozialen Projekte seit Projektstart mit über 35 Ausstellern
2009 - 2010
Umgestaltung der Fläche der ehem. Zeche Unser Fritz 2/3 zur Spiellandschaft Unser Fritz 2/3. Die Spiellandschaft umfasst Veranstaltungsplatz, Bolzplatz, Kleinkinder- und Jugendspieleinrichtungen, sowie Kunstinstallationen.
2011
Ende des Stadtteilprojektes Bickern/Unser Fritz zum Jahresende 2011.
Perspektiven

Das Stadtteilprojekt Bickern/Unser Fritz ist abgeschlossen. Die baulichen Maßnahmen wurden abgeschlossen, darunter zahlreiche Straßenumgestaltungen, Spielplatzerneuerungen und der Umbau des Hauses der Jugend zum Stadtteilzentrum Pluto. Die sozialen Maßnahmen und Arbeitskreise wurden weitestmöglich verstetigt. Das Stadtteilbüro Unser Fritz schloss Ende 2009, das Stadtteilbüro Bickern Ende 2011.

 



 Ansprechpartner

Koordination

Stadt Herne
Abteilung Stadterneuerung
Heike Lindemann

Fachbereich Stadtplanung
Rathausstraße 6
44649 Herne

Telefon: +49 2323 163381
Telefax: +49 2323 162704

Stand: Mai 2010
Stefan Peters, Planungsbüro Stadt-Kinder

nach oben zurück zur Übersicht der Stadtteilprofile