Velbert-Birth/Losenburg
Meilensteine
Ansprechpartner


Gebietscharakter und Ausgangslage
Birth von Süden Birth von Süden

Die Stadt Velbert gehört zum Kreis Mettmann und ist dort mit rund 83.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt. Die Stadtteile Birth und Losenburg liegen an der Grenze zu Heiligenhaus. Beide Bereiche werden räumlich zwar durch das Rinderbachtal getrennt, jedoch nunmehr als ein Stadtteil benannt – Birth/Losenburg. Auf einer Fläche von 192 ha leben hier insgesamt knapp 10.000 Einwohnerinnen und Einwohner (Stand: 12/2013).

Birth und Losenburg unterscheiden sich sowohl in ihrer baulichen Ausprägung als auch in der bestehenden Problemstruktur. In Birth dominiert optisch die Zeilenbebauung aus den 1960er und 1970er Jahren, die in Teilräumen durch höhergeschossige Wohnungsbestände sowie Eigenheime ergänzt wurde. Die älteren Teile der Losenburg sind überwiegend durch Einzel- und Doppelhäuser geprägt. Ab Mitte der 1970er Jahre und insbesondere nach der Eröffnung des Klinikums Niederberg wurden auch hier bis in die jüngere Vergangenheit höhergeschossige Wohngebäude errichtet. Das Einkaufszentrum am Birther Kreisel und der kleine Einzelhandelsstandort an der Paracelsusstraße sind die Nahversorgungsstandorte in Birth und in der Losenburg.

Das Offene Bürgerhaus (oben Haupteingang, unten Cafébereich) Das Offene Bürgerhaus (oben Haupteingang, unten Cafébereich)

Im Vergleich zur Gesamtstadt ist Birth/Losenburg ein junger Stadtteil, dies trifft insbesondere auf Losenburg zu: Der Anteil von Kindern und Jugendlichen liegt über dem städtischen Durchschnitt, während die Gruppe der älteren Menschen über 65 unterdurchschnittlich vertreten ist. Der Anteil der Migranten liegt in Birth mit fast 17% deutlich über dem Durchschnitt der Gesamtstadt (rd. 12%), in Losenburg fällt er mit ca. 10% deutlich geringer aus. Der Anteil einkommensschwacher Haushalte an der Bevölkerung liegt deutlich über dem Durchschnitt: Fast ein Viertel der Velberter Sozialhilfeempfänger – darunter viele Kinder und Jugendliche – wohnen in Birth/Losenburg.

Birth/Losenburg im Westen des Velberter Stadtgebietes war – neben seinen zahlreichen Qualitäten – gekennzeichnet durch Erneuerungsbedarfe in baulichen, sozialen und ökonomischen Bereichen. Das Integrierte Handlungskonzept aus dem Jahr 2003 benennt insbesondere folgende Tendenzen und Problemlagen:

  • Der Geschosswohnungsbestand zeichnet sich in weiten Teilen durch einen erhöhten Modernisierungsbedarf aus.
  • Auch das öffentliche und private Wohnumfeld ist an vielen Stellen ‚etwas in die Jahre gekommen‘ und wenig attraktiv.
  • Soziale Probleme – u.a. mit der Gruppe von Kindern und Jugendlichen – nehmen zu.
  • Auch die Integrationsprobleme einzelner Bevölkerungsgruppen wachsen.
  • Das Einkaufszentrum ‚Birther Kreisel‘ mit wichtiger Nahversorgungsfunktion steht aufgrund von Leerständen und eingeschränktem Branchenmix vor Entwicklungsproblemen.

Potenziale und Handlungsansätze
Das Einkaufszentrum Birther Kreisel Das Einkaufszentrum Birther Kreisel

Diesen Tendenzen begegneten die Stadt Velbert und die Akteure vor Ort mit vielfältigen Aktivitäten, die sich seit der Aufnahme in das Förderprogramm Soziale Stadt im Jahr 2004 weiter intensiviert haben. Zentrale Handlungsfelder der integrierten Stadterneuerung, die an den Potenzialen des Stadtteils – z.B. einem insgesamt attraktiven Wohnstandort mit einem hohen Anteil an Grün- und Erholungsflächen und einer zufriedenstellenden sozialen Infrastruktur – anknüpfen, waren:

  • Umbau der Erlöserkirche zu einem Offenen Bürgerhaus mit Beratungsangeboten/SKFM-Stadtteilzentrum, Kinder- und Jugendtreff, Kolpingkindertagesstätte/Familienzentrum Abenteuerland, der sozial-integrativen Gruppe der OGS (SKFM), größerem Veranstaltungsraum und weiteren Mehrzweckräumen für Stadtteilaktivitäten
  • Aufwertung des Einkaufszentrums Birther Kreisel: Neugestaltung der Außenflächen und Zugänge, ergänzend zu den Aktivitäten der Interessen- und Standortgemeinschaft ‚Birther Kreisel‘
  • Neugestaltung öffentlicher Grün- und Freiflächen: Umfangreiche Maßnahmen im Grünzug zwischen Einkaufszentrum und Schulzentrum, Neugestaltung von Schulgeländen, von Spielplätzen und Aufenthaltsangeboten
  • Modernisierung der Geschosswohnungsbestände und Neugestaltung des privaten Wohnumfeldes: ergänzend zu den umfangreichen Modernisierungstätigkeiten der Wohnungsunternehmen Verbesserung der Gestaltung und Benutzbarkeit der Außenanlagen auf Grundlage eines gemeinsamen Wohnumfeldkonzeptes
  • Verbesserung der Wegeverbindungen: Aufwertung der Hauptfußwegeverbindung vom Birther Kreisel zum Klinikum Niederberg zur besseren Verknüpfung von Birth und Losenburg, kleinteilige verkehrliche Maßnahmen wie z.B. Querungshilfen
  • Verbesserung des Stadtteil-Images: intensive Öffentlichkeitsarbeit (Medien, Flyer/Veröffentlichungen), Stadtteilfest, Infostände, Stadtteilzeitung „Hallo Nachbar“, themen- und zielgruppenbezogenen Stadtteilrundgänge

Die Spielachse Asternweg im privaten Wohnumfeld der WoBau.Velbert Die Spielachse Asternweg im privaten Wohnumfeld der WoBau.Velbert

Bereits seit 1992 werden im Rahmen der Stadtteilorientierten Sozialarbeit seitens des Sozialdienstes katholischer Frauen und Männer (SKFM) im Auftrag der Stadt Velbert und in Kooperation mit den sozialen Einrichtungen vor Ort Leistungen der psychosozialen Grundversorgung, der sozialen Gruppenarbeit und der Gemeinwesenarbeit erbracht.

Organisation und Lokale Partner
Die Stadtteilkonferenz bei der Arbeit Die Stadtteilkonferenz bei der Arbeit

Nicht zuletzt aufgrund der seit langem verfolgten Stadtteilsozialarbeit verfügt Birth/Losenburg über dichte Akteursnetze und entsprechende Kooperationsstrukturen, die sich im Zuge der integrierten Stadterneuerung in den letzten Jahren weiterentwickelt haben. Neben der Stadt Velbert mit ihren Fachressorts, den Wohnungsunternehmen, den beiden Bürgervereinen Birth und Plätzchen/Losenburg, den Kirchengemeinden, den Schulen, Kindertagesstätten und anderen sozialen Einrichtungen haben im Rahmen der Sozialen Stadt Birth/Losenburg insbesondere das Verstetigungsmanagement sowie das Stadtteilzentrum des SKFM Velbert e.V. eine zentrale Funktion.

  • Stadtteilmanagement: Im August 2004 nahm das Team des Stadtteilmanagements (von Beginn an Beauftragung kooperierender Planungsbüros) auf Grundlage des ersten Bewilligungsbescheides seine Arbeit im Vor-Ort-Büro in einem Ladenlokal in der Birther Straße 8 auf und führte dies bis Ende 2013. Arbeitsschwerpunkt war die Begleitung und Koordination der Umsetzung des Integrierten Handlungskonzeptes sowie dessen Konkretisierung und Weiterentwicklung. Im Vordergrund standen hierbei bauliche und ökonomische Erneuerungsprojekte sowie – in Kooperationen mit dem SKFM – Maßnahmen im sozialen und kulturellen Bereich.
  • SKFM: Als Träger der stadtteilorientierten Sozialarbeit in Birth/Losenburg ist der SKFM mit seinem Stadtteilzentrum im „Offenen Bürgerhaus Birth/Losenburg“ sowie weiterer Einrichtungen im Stadtteil die zentrale Stelle für Beratungs- und Hilfeangebote für die Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils. Das Mitarbeiterteam unterstützt, informiert und berät. Der SKFM ist in Birth/Losenburg im Auftrag der städtischen Fachabteilung Jugend, Familie und Soziales tätig; neben seiner Aufgabe, bedarfsgerecht gemeinwesenorientierte Aktionen im Stadtteil zu initiieren, umzusetzen, zu begleiten und zu koordinieren, nimmt er auch hoheitliche Aufgaben der Stadt im Bereich SGB VIII und XII wahr.

Organigramm Soziale Stadt Velbert Birth/Losenburg (Klick zum vergrößern) Organigramm Soziale Stadt Velbert Birth/Losenburg (Klick zum vergrößern)

Wichtige Koordinations-Gremien derzeit im Stadtteil sind z.B.:

  • Stadtteilkonferenz mit allen lokalen Akteuren – tagt mind. 2x im Jahr,
  • „Stadtteilrat Soziale Stadt“ – Stadtteilgremium, welches 4x im Jahr tagt, Mitglieder sind Akteure der Stadt Velbert, der Wohnungsunternehmen, der Bürgervereine, der IG Birther Kreisel, des SKFM Velbert,
  • projektbezogene Arbeitsgruppen, z.B. Aktionsfonds, AG Stadtteilfest, Redaktionsgruppe Stadtteilzeitung,
  • Interessen- und Standortgemeinschaft ‚Birther Kreisel‘, in der sich die Grundstückseigentümer, Einzelhändler und weitere Akteure zusammengeschlossen haben.

 

Chronologie der Erneuerung – Meilensteine und Projektbeispiele
2003
Das integrierte Handlungskonzept wird von der Wohnbund-Beratung NRW und der Stadt Velbert erarbeitet

Der Rat der Stadt Velbert beschließt das Integrierte Handlungskonzept Birth/Losenburg und beantragt die Aufnahme in das Landesprogramm Soziale Stadt

Erster Mädchenstadtteilrundgang findet statt

Gesamtprojekt Soziale Stadt wird auf öffentlicher Stadtteilkonferenz mit etwa 60 Teilnehmenden vorgestellt

2004
Interessensgemeinschaft ISG Birther Kreisel wird mit dem Ziel gegründet, gemeinsam die Aufwertung des Einkaufszentrums voranzubringen

Das Stadtteilmanagement nimmt seine Arbeit im Vor-Ort-Büro Birther Straße 8 auf

Eröffnung des neuen Edeka-Marktes im Einkaufszentrum Birth

Erstellung eines ersten Rahmenplanes zur städtebaulichen Projektentwicklung durch Projektkoordination der Stadt Fachgespräch Wohnen: Abstimmung des Gesamtkonzeptes zur Wohnumfeldverbesserung auf privaten Flächen der Wohnungsunternehmen (weitere Fachgespräche folgten)

2005
Bekanntgabe des Ministeriums, dass Birth/Losenburg in das Programm Soziale Stadt aufgenommen wurde

Jahresauftaktveranstaltung im Stadtteilmanagementbüro mit Akteuren aus dem Stadtteil, Bekanntgabe der Aufnahme in das Programm Soziale Stadt durch Bürgermeister Stefan Freitag Beteiligungsaktion junger Skater zur Skaterfläche in Birth/Grünheide mit großem Erfolg

2006
Begleitung des Studenten-Projektes Stadtteil-Faltblatt für Kinder, u.a. des Malwettbewerbes zum Maskottchen/Logo ‚BiLo‘ in Kindertagesstätten und der Grundschule Birth

Veranstaltung „Gut wohnen in Birth/ Losenburg – Älter werden in vertrauter Umgebung“ im Gemeindesaal St. Don Bosco mit über 60 Teilnehmenden

Die Kolping-Kindertagesstätte ‚Abenteuerland’ wird als Familienzentrum in das Modellprojekt des Landes Nordrhein-Westfalen aufgenommen

Erstes Stadtteilfest Birth/ Losenburg auf dem Schulgelände von-Humboldt-Straße mit zahlreichen Angeboten für Jung und Alt, (nachfolgend jährlich)

Förderantrag „Soziale Stadt – Wir setzen Zeichen“ , u.a. für die Projekte „Lernwerkstatt“ an der Hauptschule ‚Am Baum’, Multifunktionale Spiel- und Bewegungsfläche am Schulzentrum Birth, Erlebnispädagogische Maßnahme für Grundschulkinder, Anti-Gewalt- und Deeskalationstraining für Jugendliche, Präventivangebote im Bereich der Gesundheitsförderung für Familien mit Kindern Martinsmarkt des Bürgervereins Birth im Foyer des Geschwister-Scholl-Gymnasiums; Infostand und Kurzumfrage zur Thematik ‚Älter werden in Birth/ Losenburg’

2007
Treffen aller Kindertageseinrichtungen zur Vorbereitung eines Elternrates Birth/Losenburg; Informationen zum Programm Soziale Stadt und zu Einzel-Projekten

Gespräche mit Gymnasium, Grundschule, Fachabteilung Umwelt und Stadtplanung sowie den Technischen Betrieben Velbert zum Projekt ‚Naturerlebnispfad im Rinderbachtal’

Ortstermin zur Zukunft der Übergangswohnheime Meyerhofweg

Pressetermine zur Malaktion Skateanlage Grünheide und zur Vorstellung des neuen Stadtteilfaltblattes für Kinder

Beteiligung von Kindern und Erwachsenen zur Neugestaltung im Grünzug Birth (‚Ort für Mädchen‘ und ‚Schiffchenbecken‘)

Baubeginn ‚Spielachse ‘ Asternweg als Teil umfangreicher privater Wohnumfeldmaßnahmen der WoBau Velbert

Planungswerkstatt zur Dirt-Bike-Strecke Jahnstraße/Grünheide

Infostände auf WoBau-Mieterfest ‚Birther Herbst‘ und dem Martinsmarkt des Bürgervereins Birth

25-jähriges Jubiläum des Bürgervereins Plätzchen/Losenburg

2008
Beginn der Bauarbeiten zum Umbau der Erlöserkirche zum Offenen Bürgerhaus Birth/Losenburg

Stadtteilzeitung: konstituierende Sitzung Redaktionsgruppe

Neugestaltung Einkaufszentrum Birther Kreisel: Mitglieder- und Eigentümerversammlung zur Abstimmung der Entwurfsplanung; Öffentlichkeitsbeteiligung/Bürgerversammlung

konstituierendes Treffen des Arbeitskreises „Vandalismus/Informelle Jugendlichen-Treffpunkte“ mit Wohnungswirtschaft, Jugendzentren, Streetworker, SKFM-Stadtteilzentrum, Stadtteilmanagement

Einweihungsfest zur Fertigstellung der Wohnumfeldmaßnahme „Wasserachse“ von-Humbolt-Straße/Einsteinstraße der WoBau Velbert

Konstituierende Sitzung des Beirats „Offenes Bürgerhaus Birth/Losenburg“

Einweihungsveranstaltung zur Fertigstellung der öffentlichen Wohnumfeldmaßnahmen „Ort für Mädchen“ und „Stadtteilplatz“ ehem. Schiffchenbecken im Grünzug Birth

Erscheinen der 1. Ausgabe der Stadtteilzeitung „Hallo Nachbar“

Feierliche Eröffnung des neu gestalteten Einkaufszentrums Birther Kreisel

Nutzergruppentreffen zur „Multifunktionalen Spiel- und Bewegungsfläche“ (Modellprogramm „Soziale Stadt – Wir setzen Zeichen“)

Kooperationsgespräch mit dem Lokalen Bündnis für Familie Velbert

2009
Jurysitzung zum Namenswettbewerb Offenes Bürgerhaus Birth/Losenburg

Baubeginn des Modellprojekts „Multifunktionale Spiel- und Bewegungsfläche“

Feierliche Eröffnungsveranstaltung im neugestalteten Offenen Bürgerhaus Birth/Losenburg in den Räumlichkeiten der ehemaligen Erlöserkirche

Beteiligungsaktion für die Wohnumfeldmaßnahme Birther Straße 10-20 der WoBau Velbert

Einweihung Multifunktionale Spiel- und Bewegungsfläche

Beteiligungsaktion zur Gestaltung des Naturerlebnispfades auf dem Stadtteilfest

Einweihung Umgestaltung Grundschulhof

Gespräche zur Verhinderung der Schließung des Edeka-Marktes Losenburg

Ausstellung zur Schülerbeteiligung bei der Neugestaltung des Schulgeländes im Foyer der Gemeinschaftsgrundschule Birth

5. Stadtteilfest Birth/Losenburg, regelmäßige Treffen der AG Stadtteilfest zur Vor- und Nachbereitung

Informationsstand zur Sozialen Stadt beim Jugendforum in der Höferstraße

2010
Installation einer Steuerungsgruppe: Auftakttreffen

Abstimmungsgespräch Hoch-/Tiefbaumaßnahmen Schulzentrum Birth

Beteiligungsaktionen zu den Maßnahmen im öffentlichen Wohnumfeld: Umgestaltung Robinson-Spielplatz, Spielplätze Pettenkoferweg und Josefinenanger, Dirt-Bike Strecke

Evaluation: Vorbereitung der Workshops

2011
Organisation und Moderation einer Wandgestaltungsaktion an der Parkplatzmauer des Einkaufszentrums; Einweihung im Juli 2011

Projekt „Lehrwerkstatt Natur im Herminghauspark“, Eröffnung des neugestalteten Parks im Oktober 2011

Projekt „Anlage einer Dirt-Bike-Strecke“, Eröffnung im Juli 2011

Projekte „Neugestaltung der Spielplätze Pettenkoferweg und Josefinenanger in der Losenburg“, Übernahme von Spielplatzpatenschaften durch engagierte Anwohner

Beteiligungsworkshop Projekt „Neugestaltung des Spiel- und Bolzplatzes an der Paracelsusstraße in der Losenburg“

Fortschreibung des Integrierten Handlungskonzeptes Birth/Losenburg (im Rahmen einer separaten Beauftragung an die Planungsgruppe STADTBÜRO und das Planungsbüro BASTA)

Einrichtung eines bürgerschaftlichen Aktionsfonds Soziale Stadt Birth/Losenburg

2012
Schulgeländegestaltung am Geschwister-Scholl-Gymnasium, Eröffnung im Juli 2012

Projekt „Neugestaltung des Spiel- und Bolzplatzes an der Paracelsusstraße und des Spielplatzes Landsteiner Weg in der Losenburg“

Projektentwicklung und –begleitung zum Projekt „Stadtteilcafé/ Nachbarschaftstreff Losenburg“

Projektentwicklung und -begleitung zum Themenfeld „Imagewandel Birth/Losenburg“, fachliche Begleitung einer Bachelorarbeit am Geografischen Institut der Ruhruniversität Bochum

WAZ-Serie „Wir in Birth/Losenburg“ (Dreiwöchige Serie im Velberter WAZ-Lokalteil mit Kurzportraits/Interviews von 18 engagierten Bewohner/ innen durch eine WAZ-Redakteurin)

Projekt „Anlage eines Naturerlebnispfades im Rinderbachtal“, Eröffnung im April 2012

2013
Projekt „Entwicklung und Installation von künstlerisch gestalteten Wegweisern entlang des Verbindungsweges zwischen Birth und Losenburg“ (Begleitung der Planung und Umsetzung in Abstimmung mit Vertreterinnen und Vertretern der zuständigen Fachämter, der TBV, des Geschwister-Scholl-Gymnasiums u.a. Akteure

Weitere Wohnumfeldmaßnahmen fertiggestellt und Wegbeleuchtungen installiert

Umgestaltung Spielplatz Landsteiner Weg

Viele kleinteilige Projekte aus dem Aktionsfonds

2014
Errichtung eines Stadtteilcafés als fortführende Institution des Stadtteilmanagements / Verstetigung durch Unterstützung des Stadtteilrates

Externe Bearbeitung einer Expertise der lokalen Ökonomie für beide EH-Standorte

Fortführung des Aktionsfonds

Weitere Bearbeitung der Stadtteilzeitung „Hallo Nachbar“

Vorbereitung der letzten verkehrsplanerischen Maßnahmen für 2015/2016 (interne Fachworkshops etc.)

Perspektiven

Wichtigster Schwerpunkt in den nächsten Jahren ist die weitere Umsetzung des Maßnahmenkataloges des Integrierten Handlungskonzeptes aus dem Jahr 2011 und die erfolgreiche Umsetzung des Verstetigungsmanagements.

Bereits renovierte Bestände der WoBau Bereits renovierte Bestände der WoBau

Für die Förderjahre 2015/2016 sind folgende Projekte noch umzusetzen:

  • Umgestaltung der Robert-Koch-Straße
  • Verkehrsberuhigung zur Grafenburg
  • Verkehrsberuhigung Hildegardstraße
  • Verkehrsberuhigung Josefinenanger
  • Querungshilfen Kopernikusstraße
  • Künstlerische Gestaltung der drei Kreisverkehre
  • Abschlussbericht
  • Weitere kleinteilige Projekte des Aktionsfonds

 

Materialien zum Download

Dokumente und Internet-Links der Kooperationspartner:

Integriertes Handlungskonzept (PDF 2,4 MB)

Fortschreibung Integriertes Handlungskonzept (PDF 3,3 MB)

Städtebaulicher Rahmenplan (PDF 1,9 MB)

Stadtteilzeitungen (Externer Link)

Webiste Stadt Velbert (Externer Link)

Website SKFM (Externer Link)

Website Bürgerverein Birth e.V. (Externer Link)

Website Bürgerverein Plätzchen-Losenburg e.V. (Externer Link)

Verstetigung in Birth/Losenburg (PDF 36 KB)



 Ansprechpartner

Koordination

Katrin Neumann
Stadt Velbert
Abt. 3.3 Generelle Planung und Stadterneuerung
Thomasstraße 7
42551 Velbert

Fon: 02051 / 262604
Fax: 02051 / 262742

E-Mail:
katrin.neumann@velbert.de



Verstetigungsmanagement/Stadtteiltreff

Melanie Bundrock und
Petra Bruns
Birther Str. 8
42549 Velbert
Fon: 02051 / 3079030

E-Mail:
stadtteiltreff@birth-losenburg.de


Website "Soziale Stadt Birth/ Losenburg" der Stadt Velbert

 

Stand: 15.12.2014
Autor/in: Stadt Velbert, Abteilung 3.3

nach oben zurück zur Übersicht der Stadtteilprofile