Projekte

Die Soziale Stadt NRW entsteht durch die Projekte, die in den Stadtteilen realisiert werden. Sie ergeben sich aus dem integrierten Handlungskonzept und sind somit Teil einer Gesamtstrategie. Die Projekte werden unter bestmöglichem Einbezug nicht-staatlicher Projektträger, von Stadtteilorganisationen und Bewohnern durchgeführt.

Die Projekte sind zeitlich befristet, spiegeln also den Impuls-Charakter der Stadtteilarbeit wider. Oft werden auch Anschlussprojekte entwickelt, die neue Bedarfe aufnehmen und bereits gewonnene Erkenntnisse berücksichtigen.

Als Mehrzielprojekte richten sich die Maßnahmen selten nur auf eindimensionale Handlungsbedarfe. Es werden Zusammenhänge aufgegriffen und verschiedene Themen zugleich bearbeitet. So kann z.B. der Bau eines neuen Kindergartens als neue soziale Infrastruktur mit Beschäftigung & Qualifizierung von arbeitslosen Stadtteilbewohnern verbunden werden. Die Erziehungsarbeit wird dann vielleicht sinnvoll mit einem Betreuungskonzept verknüpft, das interkulturelles Zusammenleben fördert.

So werden mit einem Projekt verschiedene Ziele verfolgt. Sie lassen sich nach Handlungsfeldern ordnen - und werden außerdem oft für und mit bestimmte(n) Zielgruppen konzipiert.

Für nähere Informationen können Sie in der Abbildung ein Handlungsfeld anklicken und finden dort neben der Beschreibung des Handlungsfeldes ausgewählte und ideenreiche Projektbeispiele. Wenn Sie sich für ein bestimmtes Projekt interessieren, schauen Sie bitte in unsere Projektliste.


Image und Identitaet Ökologie Sport, Freizeit Kriminalprävention Wohnen Wirtschaftsfoerderung und lokale Oekonomie Staedtebau, Wohnumfeldverbesserung Soziale Infrastruktur, Stadtteilzentren Schule und Bildung Kultur Arbeitsmarkt- und Strukturpolitik


  
  Klicken Sie auf eines der Handlungsfelder
im äußeren Ring der Grafik
nach oben